Fährten-Training (Nasenarbeit)


  • Beim «Fährten» lernt der Hund durch Nasenarbeit eine Spur aufzunehmen und dieser zu bis zum Endpunkt zu folgen.
  • Durch ablaufen einer Strecke einer Fremdperson oder dem Hundeführer wird eine Spur gelegt. Diese besteht aus Bodenverletzungen, die sich geruchlich zu den nicht betretenen Flächen unterscheidet.

 

  • zum Beispiel werden die Grashalme geknickt dadurch beginnt eine Gärung. Diese Bodenverletzung gibt einen andern Geruch ab als die nicht verletzten Stellen neben der Spur die abgelaufen wurde, z.B. geknickte Grashalme, zusammengepresste Erde usw.
  • Durch einen gezielten und sorgfältigen Aufbau, lernen die Hunde jeden Schritt in der Spur zu erschnüffeln und dieser zu folgen bis diese endet.

  • Die Hunde arbeiten mit der Nase, es ist nicht eine Suche auf Sicht. Die Fährtenarbeit verlangt den Hunden einiges an Konzentration und Energie ab.
  • Da Hunde ihre Umwelt vor allem mit der Nase erkunden und wahrnehmen, ist diese Arbeit für sie ein Riesenspass, die sie mit viel Freude und Engagement angehen.

  • Da das Fährten-Training eine körperlich ruhige Arbeit ist, auf flachem Gelände und die Hunde mit Nase und Kopf arbeiten, kann auch mit älteren Hunden dieses Training besucht werden. (Die Fährtenlänge und Schwierigkeit wird den Hunden angepasst).

Fährten Training in Seedorf Mai 2015


Fährten Training in Frauchwil Oktober 2014