Beschäftigungs-Ideen

Für zu Hause und Unterwegs bieten wir ihnen Übungen, die ihren Hund spielerisch beschäftigen und auslasten. 

Falls sie Fragen dazu haben können sich gerne an uns wenden. 


Ein Markersignal aufbauen

Das Markersignal soll deinem Hund präzise und klar sagen, dass du das was er gerade tut, gut findest. Hunde sind oft sehr schnell in ihrem Verhalten, deswegen ist es wichtig, dass wir punktgenau arbeiten können. Ein Markersignal kann beispielsweise ein Clicker sein, aber auch ein spezielles Wort (zb CLICK, YEP usw.)

Dein Hund muss am Anfang die Verknüpfung herstellen, dass das Markersignal für ihn etwas positives bedeutet. Dazu gehst du nach der 3x5-Regel vor, und machst zwischen jedem Durchgang eine Pause. Schau dir dazu das Anleitungsvideo gut an, dort wird dir anschaulich erklärt, wie du genau vorgehst.

Hat dein Hund die Verknüpfung Markersignal+Futter gemacht, kannst du anfangen, das Ganze im Training anzuwenden. Auch hier bekommst du im Video einige Tipps, womit du starten kannst. Du bist aber selbstverständlich frei, wenn du selbst noch tolle Ideen hast.

Achte bei all deinen Ausführungen darauf, dass dein Hund konzentriert und mit Freude bei der Sache ist. Solltest du merken, dass ihr bei einem Schritt nicht wirklich weiterkommt, mach ruhig eine Pause und Versuch es danach erneut. Du darfst dich aber natürlich auch jederzeit unter natulitychallenge@gmail.com an uns wenden, wenn du eine Frage hast.


Nasenarbeit

Download
Beschäftigung Nasenarbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

Farbe "blau" anzeigen

Download
Farbe blau anzeigen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB


Der elefant

Für diese Übung bitte einen rutschfesten Untergrund verwenden.

Für manche Hunde ist es bei Schritt 1 einfacher, wenn ihr dem Hund gegenüber, hinter dem Podest steht. 🧍🏼🪑

Und bitte vergesst bei allen Übungen die Pause nicht und das kleinschrittige Arbeiten. Die Hunde müssen Schritt 1 wirklich begriffen haben bevor ihr zu Schritt 2 geht usw.

Zum Aufbau der Übung sind folgende Punkte wichtig:

Habt ihr noch kein Belohnungswort oder Marker aufgebaut, schaut euch zuerst das Video "Ein Markersignal aufbauen" an und baut dies zuerst auf

Übe den einzelnen Schritt 3x und mach dann eine kleine Pause

Wiederhol dass 3x Üben und dann eine kleine Pause max. 5x und macht dann eine längere Pause

WICHTIG!!!!! Bei Schritt 4 wirklich schon die kleinste Bewegung der Hinterpfoten markern und belohnen. Nur so wird euer Hund verstehen um was es geht

Hunde haben wie wir auch eine starke und eine schwache Seite und somit wird es auf eine Seite einfacher funktionieren als auf die Andere

Auch wichtig, geht erst einen Schritt weiter, wenn der Hund eine 3x 5 Abfolge ohne Fehler gezeigt hat


gegenstände unterscheiden

Wie lernt mein Hund Gegenstände zu unterscheiden? 

 

Das Ziel ist, dass dein Hund gezielt Gegenstände, die du ihm per Signal angibst, erkennt und findet. 

Der Spass soll dabei klar im Vordergrund stehen!

Hat dein Hund noch keine Erfahrung mit Markersignalen, schau dir zuerst unser Video zum Aufbau eines Markersignals an und starte danach ganz entspannt und in deinem individuellen Tempo mit dieser Übung. 

Dein Hund muss zuerst verstehen, worum es geht - vor allem, wenn er so etwas vorher noch nie gemacht hat. Der Aufbau erfolgt kleinschrittig und zuerst mit nur einem Gegenstand, den dein Hund später erkennen soll. Geh dazu wie im Video vor und achte darauf, dass du mit deinen Händen abwechselst, damit keine Einseitigkeit entsteht. Klappt das gut, kannst du das gleiche mit einem zweiten, gut unterscheidbaren Gegenstand machen. 

In einem nächsten Schritt soll dein Hund lernen, mit beiden Gegenständen gleichzeitig sichtbar umzugehen. Geh auch hier (wie im Video) kleinschrittig vor und achte drauf, dass dein Hund möglichst keine "Fehler" machen kann. Lasst euch Zeit, neue Dinge brauchen eine Weile, bis sie verinnerlicht sind. 

Als Nächstes geht es darum, den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Dein Hund hat bis hierher gelernt zwei unterschiedliche Gegenstände anhand ihrer Namen und ihres Aussehens zu unterscheiden. Nun soll er dieses Gegenstände inmitten "fremder" Dinge wiederfinden. Geh auch hier vor wie im Video gezeigt. 

Ein Tipp: Sollte dein Hund trotz kleiner Hilfestellungen immer wieder denselben "Fehler" machen, geh lieber einen Schritt im Training zurück und geh sicher, dass dieser sitzt.

 


Tannzapfen-Suche

Die Tannzapfen-Suche ist eine interessante Übung für Unterwegs. Den zu suchenden Tannzapfen für mindestens 2-3 Mnuten in die Hand nehmen und markieren, damit ihr ihn rasch wieder erkennt. Dies ist wichtig, dass ihr schnell belohnen könnt, wenn euer Hund den Richtigen anzeigt oder bringt. Zudem läuft ihr auch nicht gefahr, falsch zu belohnen, wenn ihr die Suche mit vielen Tannzapfen macht. Für den Aufbau, den zu suchenden Tannzapfen, einfach neben einen Anderen legen, den ihr noch nicht berührt habt. Dann rasch belohnen, wenn euer Hund den richtigen anstupst oder anzeigt. Danach kleinschrittig die Schierigkeit mit anderen Tannzapfen erhöhen. Siet euch bewusst, dass das zudekcne von Hand, wie im Video ersichtlich, die Schwierigkeit stark erhöhrt, da alle Tannzapfen welche ihr berührt, nach euch riechen und der Hund dann eine Geruchsdifferenzierung machen muss, um den Richtigen zu finden. Viel Spass beim Üben.